Die ganze Welt ist wie verhext…

… Veronika, der Spargel wächst…

Bald ist seine Zeit wieder zu Ende – am 23. Juni fällt er leider in Ungnade. Darum bekommt er nun eine ordentliche Aufwartung gemacht. Irgendwie ist ja grüner Spargel netter als seine weiße Verwandtschaft; den muß man nicht ausgiebig putzen und er hat was Robustes, was auch mal einen Schubs mit reichlich Aroma verträgt. Ganz ehrlich: Hollandaise ist zwar toll, aber nicht ganz trivial, und braune Butter alleine oft etwas langweilig. Bei diesem Rezept ist der Spargel sozusagen ins Kräuterbeet gefallen, und zwar mit der Nase voran. Und keine Angst, der kann das.

Ein sonntägliches Abendessen für ein Liebes Paar benötigt:

500 g grünen Spargel
1 große Handvoll Kräuterdurcheinander (in diesem Falle standen im Garten Oregano, Dill, Petersilie, Basilikum, Minze und wilder Fenchel)
1/2 TL Salz
ordentlich schwarzen Pfeffer
1 EL weißer Balsamico
3 EL Olivenöl
1 TL körniger Dijonsenf
1 hartgekochtes Ei

Das Ei nun bitte als erstes hartkochen; das soll ja anschließend noch abkühlen.
Den Spargel rüsten und in 10-12 min. entweder in einem Topf Salzwasser oder im Dampfgarer garen. In der Zeit die Kräuter alle schön fein hacken und in eine Schüssel geben. Salz, Pfeffer, Essig, Öl und den Senf dazu, und alles gut mischen. Zum Schluß das Ei kleinhacken und unterheben. Diese Kräutermischung läßt sich auch gut vorbereiten, sollte aber nicht zu lange herumstehen.
Wenn der Spargel nun gar ist, kurz abtropfen, auf zwei Teller verteilen und mit reichlich Kräuterpaste bedecken. Auf dem Bild gab’s Kartoffeln (im Ofen geröstet) und ein rechtschaffenes Stück Lammrücken vom Grill dazu.
Wie gesagt – der kann das.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.